Tutorial: Speicherung von Arduino Messdaten auf Webserver und deren Darstellung – Teil 2

Tutorial Teil 2 – Anlegen eines kostenlosen Webspace

Für die Speicherung der Logging Daten benötigen wir einen Server mit Webserver inklusive PHP und MySQL Datenbank. Natürlich kann man sich einen Webserver sehr einfach z.B. auf einem Linux Rechner oder einem RaspberryPi installieren, aber diese Server müssen immer eingeschaltet sein. Als eine reizvolle Alternative gibt es  verschiedene Anbieter im Markt, die Webserver mit MySQL kostenlos anbieten. Unter chip.de findet man eine Liste der Anbieter.

Ich habe mir hier den Anbieter kilu.de ausgesucht, weil angeblich werbefrei 10GB Speicherplatz und unlimitierter Traffic versprochen wird. Die Anmeldung verläuft problemlos.

Aktualisierung 17.07.2015 Leider ist kilu.de ab dem 01.08.2015 kostenpflichtig. Die Anleitung gilt sinngemäß natürlich auch für andere Webspaces. Die angegebenen Links auf meinen Webspace bei kilu.de werden deshalb nicht mehr funktionieren.

kilu

 

Die Anmeldung erfordert die Angabe der persönlichen Daten, die sicherlich zu Werbezwecken weiterverwendet werden. Nach Angabe der Daten erhgält man eine Bestätigungmail mit den Zugangsdaten. Bein ersten Login sollte man das Passwort ändern. Man wir zur Eingabe einer Mobilnummer aufgefordert, über die dann ein Bestätigungcode gesendet wird, der eingegeben werden muss.

Als erstes richten wir den Webspace ein, das geht über „neues Projekt“ und „Webspace erstellen“. Nach Angabe von Titel und Beschreibung kann man den Webspace einer Kategorie zuordnen.

kilu3Die zuvor gewählte Subdomain wird übernommen. Die Einrichtung des Webspaces dauert bis zu 15 min. Nach kurzer Zeit ist der neue Webspace unter „meine Projekte“ sichtbar. Zur Konfiguration muss man dann ganz nach unten auf die Seite scrollen. Ganz unten findet man dann die Zugangsdaten für FTP und MySQL. Leider ist die Seite doch nicht werbefrei, wie sich jetzt zeigt. Nachdem auch MySQL aktiviert ist, können die Zugangsdaten der Dienste notiert werden. Wir benötigen für FTP: Server, Benutzer, Passwort und für MySQL: Server/Host, Benutzer, Passwort. Insgesamt sind 3 Datenbanken möglich.

Über phpMyAdmin können die Datenbanken und Tabellen sehr einfach gepflegt werden. In einem späteren Tutorial werde ic die Anlage von Tabellen zeigen. Mit einem FTP-Client seiner Wahl kann man sich dann mal ansehen, was schon auf dem Webspace liegt. Man kann natürlich auch seinen Webspace schon mal aufrufen.

Als erstes sollte man sich mal per FTP in das Verzeichnis www eine Datei mit dem Namen phpinfo.php und folgendem Inhalt kopieren

<?php
phpinfo();
?>

Über den Aufruf <webspacename>/phpinfo.php kann man sich dann ansehen, was der Webserver so leistet.

Wer das Beispiel aus Teil 1 des Tutorials zur Ausgabe der Uhrzeit jetzt auf seinem eigenen Webspace anlegen möchte, muss nur eine  Datei unter dem Namen clock.php mit folgendem Inhalt in das www Verzeichnis seines Webspaces legen und im Arduino Programm bei char server[]= den Servernamen eintragen.

<?php
echo "Es ist ".date('H:i:s');
?>

Im nächsten Teil dieser Tutorial Reihe (coming soon) geht’s dann weiter mit der Anlage einer Webseite über die ich Daten per Arduino als WebClient ablegen kann.

 

 

 

Advertisements

Veröffentlicht am 12. Mai 2014 in Arduino, MySQL, Tutorial und mit , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 2 Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: